Hier finden Sie uns:

Baumschule Mayer GbR

Mühläcker 12

97990 Weikersheim-

Elpersheim

Tel.: +49 7934 991100

 

info@baumschule-mayer.de

Sie sind Besucher

seit dem 2. März 2005

Öffnungszeiten

1. März bis 31. Mai und 15. Sept. bis 30. Nov. (Hauptpflanzzeiten)

Montag-Freitag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr

(ab Nov. bis Einbruch der Dunkelheit)

Samstag .......8.30-14 Uhr

1. Juni bis 15. September

wie oben, jedoch

Mittwoch .........9-12 Uhr

Samstag ..........9-12 Uhr

1. Dezember bis 1. März

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 9-11 Uhr und 15-17 Uhr

Mittwoch .........9-11 Uhr

Samstag ..........9-12 Uhr

 

Bei Dauerfrost (Boden gefroren) bleibt der Verkauf geschlossen.

 

Betriebsferien: Weihnachten bis Dreikönig,  2. Augusthälfte

Pflanzanleitung Alleebäume

Pflanzzeit: Im Topf/Container gezogen ganzjährig pflanzbar mit Ausnahme der Frostperioden. Bäume mit Ballen sind nur in kahlem Zustand verpflanzbar, also im Frühjahr bis zum Austrieb (etwa Mitte April), im Herbst erst nach dem Laubfall (etwa Ende Oktober).

Vorgehensweise: Pflanzloch tief ausheben. Aushuberde wenn nötig durch Zugabe von Pflanzerde oder verottetem Kompost verbessern. Wenn Loch groß genug Pflanze einstellen (ein schwerer Baum ist nicht so leicht wieder aus dem Loch zu heben, wenn zu klein). Drahtkorb wenn vorhanden nicht entfernen! Der unverzinkte Eisendraht verrostet im Boden. Baum so drehen, daß er aus der Hauptblickseite am schönsten aussieht (gleichmäßigste Kronenansicht, eventuelle. Biegungen im Stamm nicht sichtbar). Pflanzloch zu 2/3 mit Erde auffüllen. Kein Mineraldünger ins Pflanzloch, allenfalls organische Dünger wie Hornspäne etc! Nun die Pfähle außerhalb des Ballens ansetzen und ca. 50 cm tief einschlagen (ggf. je nach Länge der Querlatten nach oben leicht zusammenneigend). Restliche Erde einfüllen, leicht antreten, mit der überschüssigen Erde einen Gießrand um die Pflanze formen, so daß diese in einer kleinen Mulde steht. Gut und durchdringend einschlämmen, am besten mit dem Schlauch ( je nach Baumgröße min. 50-100 l).

Anbinden: Je nach Baumgröße und Windexposition haben sich die beiden folgenden Methoden bewährt:

 

2 Pfähle + Querholz. Bei kleineren Bäumen ausreichend. Auf jeder Seite des Ballens wird ein Pfahl eingeschlagen. Die Pfähle sollen bis unter den Kronenansatz reichen und werden durch ein Querholz verbunden. Mit Kokosstricken wird der Baum zu jedem Pfahl hin und in der Mitte des Querholzes fixiert. Wichtig ist, daß der Baum bei Windbewegungen nicht am Querholz reibt. Dies erreicht man, indem man das Querholz in Stammnähe mit einigen Strickumwicklungen polstert. Zum Schluß wird die Bindung am Pfahl durch Krampen gegen Verrutschen gesichert.

 

3 Pfähle + 3 Querhölzer. Der sogenannte Dreibock, für größere Bäume und in windigen Lagen. 3 Pfähle werden so eingeschlagen, daß der Baum in der Mitte eines gleichseitigen Dreiecks steht. Die eingeschlagenen Pfähle sollen bis unter den Kronenansatz reichen und werden durch 3 Querhölzer verbunden. Mit Kokosstricken wird der Baum zu jedem Pfahl hin gezogen und fixiert, so daß er gerade steht. Dabei sollte man den Strick als Achterschlaufe führen oder verdrillen. Ggf. kann man den Strick auch gleich doppelt nehmen. Der Knoten am Pfahl wird durch Krampen gegen Verrutschen gesichert.

Weitere Behandlung: Auch weiterhin immer wieder wässern (besonders wichtig im späten Frühjahr, sowie in sommerlichen Trockenperioden) bis die Pflanzen angewachsen sind (erkennbar am kräftigeren Durchtrieb). Dabei gilt: Lieber wenige, aber reichliche Wassergaben (z.B. einmal pro Woche), die auch den Wurzelbereich durchdringen, als täglich die Erdoberfläche befeuchten! Pflanzscheibe unkrautfrei halten, ggf. mit Mulch abdecken. Eine Düngung ist im Pflanzjahr normalerweise nicht nötig. Wenn die Pflanzen angewachsen sind, kann auch gedüngt werden. Nach 2-3 Jahren können die Pfähle entfernt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Baumschule Mayer