Hier finden Sie uns:

Baumschule Mayer GbR

Mühläcker 12

97990 Weikersheim-

Elpersheim

Tel.: +49 7934 991100

 

info@baumschule-mayer.de

Sie sind Besucher

seit dem 2. März 2005

Öffnungszeiten

1. März bis 31. Mai und 15. Sept. bis 30. Nov. (Hauptpflanzzeiten)

Montag-Freitag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr

(ab Nov. bis Einbruch der Dunkelheit)

Samstag .......8.30-14 Uhr

1. Juni bis 15. September

wie oben, jedoch

Mittwoch .........9-12 Uhr

Samstag ..........9-12 Uhr

1. Dezember bis 1. März

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 9-11 Uhr und 15-17 Uhr

Mittwoch .........9-11 Uhr

Samstag ..........9-12 Uhr

 

Bei Dauerfrost (Boden gefroren) bleibt der Verkauf geschlossen.

 

Betriebsferien: Weihnachten bis Dreikönig,  2. Augusthälfte

Funkie (Hosta)

Hosta 'Sum and Substance' - die XXL-Hosta

Funkien (Hosta) sind robuste, langlebige Stauden. Sie werden vor allem wegen ihrer attraktiven Blätter kultiviert. Diese sind meist ei- bis herzförmig, mit parellel verlaufender Aderung, bei einigen Sorten dazu noch attraktiv gekreppt.

Es gibt ca. 39-43 Wildarten, die meisten davon in Japan, wenige in Korea und China. Für die Gartenkultur aber viel wichtiger sind aber die Kultursorten (momentan ca. 4000 bekannt). Neben den Blatt-Grundfarben grün, gelb und blaugrün mit verschiedenen Tönungen, sind vor allem buntlaubige Formen beliebt (gelb- oder weiß gerandet, gelbe oder weiße Mitte, selten gestreift).

 

 

Beet mit Hosta-Verkaufspflanzen

 

Wir führen ca. 80 ausgewählte Sorten, die auf den nachgeschalteten Unterseiten genauer beschrieben werden. Bitte haben sie Verständnis, daß manche Sorten nur in sehr geringen Stückzahlen vorhanden und daher schnell ausverkauft sind.

Unsere Sammlung umfaßt gut 200 Sorten, von denen auf Anfrage ggf. die eine oder andere vermehrt werden kann. Gerne führe ich auch Tausch mit anderen Hostaliebhabern durch. 

 

Um die Übersicht zu erleichtern, haben wir die Sorten nach Blattfärbung gruppiert:

Grünlaubige Hosta

Grünlaubige Hosta mit gelbem Rand

Grünlaubige Hosta mit weißem Rand

Grünlaubige Hosta mit gelber Mitte

Grünlaubige Hosta mit weißer Mitte

 

Gelblaubige Hosta

Gelblaubige Hosta mit grünem Rand

Gelblaubige Hosta mit weißem Rand

 

Blaulaubige Hosta

Blaulaubige Hosta mit gelbem Rand

Blaulaubige Hosta mit weißem Rand

Blaulaubige Hosta mit gelber Mitte

Blaulaubige Hosta mit weißer Mitte

 

 

Warum ausgerechnet Hosta?

1. Hosta sind sehr dekorativ. Kaum eine andere Staude für schattige Bereiche kann sich mit der Farben- und Formenvielfalt der Hosta messen.

 

2. Der attraktive Blattschmuck der Hosta hält den ganzen Sommer an, von Austrieb im Mai-Anfang Oktober, also die Zeit in der man sich überwiegend im Garten aufhält. Keine Blütenstaude kann da mithalten.

 

3. Obwohl vorrangig wegen der Blätter kultiviert, sind auch die Blüten nicht zu vernachlässigen. Einige Sorten haben eine zahlreiche, lila-rötliche Blüten, die vor allem in Massenpflanzungen sehr schön sind, andere recht große, stark und angenehm süß duftende Blüten.

 

4. Durch die unterschiedlichen Farben und Wuchsgrößen sind die Hosta extrem vielseitig verwendbar, so daß fast fast für alle Schattengärten eine passende Sorte gefunden werden kann. Vom Zwerg für kleine Pflanzgefäße und Steingärten, über Bodendecker und Einfassungshosta oder Hosta für kleine Gruppen, reicht die Palette bis zur großen Solitärhosta, die den Mittelpunkt eines Schattenbeetes bilden kann. Besonders dekorativ wirken Hosta auch als Kübelpflanze in Eingangsbereichen und auf Terassen.

 

5. Hosta lassen sich sehr schön mit anderen Schattenpflanzen kombinieren. Die breite Blattform kontrastiert harmonisch mit feinfiedrigem oder grasartigem Laub.

 

6. Hosta sind wenig anspruchsvoll an Boden und Standort.

 

7. Hosta sind leicht gedeihend, d.H. auch für gärtnerische Laien gut geeignet.

 

8. Hosta sind langlebig (bis über 30 Jahre). Eine Hosta ist trotz ihres im Vergleich zu anderen Stauden höheren Preises eine Anschaffung für ein ganzes Gärtnerleben.

 

9. Hosta machen wenig Arbeit. Sie müssen weder geteilt noch verpflanzt werden. Im Gegenteil, sie werden mit den Jahren immer schöner. Die breiten Blätter decken den Boden und lassen wenig Unkraut aufkommen.

 

10. Hosta werden praktisch nicht von Krankheiten und Schädlingen befallen. Nur auf Schneckenfraß ist zu achten, um Jungpflanzen sollte man ggf. Schneckenkorn ausbringen.

 

WARNUNG: Die Hosta-Leidenschaft kann zur Sucht werden!

 

Bodenansprüche

Hosta sind bezüglich des Bodens nicht sehr anspruchsvoll. Sie gedeihen in jedem einigermaßen guten Gartenboden. Bevorzugt werden aber humose, lockere nahrhafte Böden (pH 6-7,5). Für eine ausreichende Bodenfeuchte sind sie dankbar, eingewurzelte Pflanzen vertragen aber auch mäßige Trockenperioden ohne Schäden.

 

Standort

Hosta sind Stauden für absonnige bis schattige Lagen. Bei zuviel Sonne bleichen die Blätter aus und verbrennen vom Rand her. Die Lichtansprüche und die Sonnenverträglichkeit schwankt stark zwischen den Sorten (siehe Angaben bei den Sortenbeschreibungen). Etwas Morgen- oder Abendsonne wird von den meisten vertragen, bei einigen Sorten (v.a. gelblaubigen) ist sie sogar für eine bessere Ausfärbung empfehlenswert. Blaugrüne Sorten lieben in der Regel mehr Schatten. Fortunei und Plantaginea-Sorten sind recht sonnenverträglich (bis 2-4 Stunden/Tag), die pralle Mittagssonne sollte aber unbedingt vermieden werden.

 

In sehr dunklem Schatten sind die Pflanzen weniger wüchsig, sie bilden dann lockere, offene Horste mit nur wenigen, dafür aber recht großen, dünnen Blättern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Baumschule Mayer